Wer legt die Musik auf?

Hinweis: Für weitere Informationen zu den untenstehenden Personen und Anbietern werden Sie auf eine verlinkte Website weitergeleitet.

Für die Inhalte der verlinkten Seiten sind verantwortlich im Sinne des Presserechts und des §6 TDG die jeweiligen Anbieter bzw. Inhaber der Homepages.

Im "Adaccio" legt DJ Reinhold die Musik auf und wechselt sich sporadisch mit bekannten Gast-DJs ab.

So begeistert uns immer wieder auch DJane Alison Dobson mit klassischer Tangomusik.

 

Im "Horchheimer Caféhaus" sind DJ Thomas (li.) und DJ Klaus (re.) im monatlichen Wechsel für die musikalische Vielfalt zuständig.

Neben den "Klassikern" werden auch moderne Tangorythmen aufgelegt, sodass sich ein sehr ausgewogenes musikalisches Spektrum von Carlos Gardel bis hin zum Tango nuevo ergibt.

Im "Marmorsaal Bad Ems" liegt die musikalische Verantwortung bei DJ Reinhold, welcher sich bei überwiegend klassischen Tangostücken mit Gast-DJ´s abwechselt.

Die Etikette

Milongas sind in der Regel keine geschlossenen Veranstaltungen, sodass man auch keine persönliche Einladung benötigt.

Die Veranstalter freuen sich über jeden tangobegeisterten Gast, und vom Anfänger bis hin zum maestro sind alle herzlich willkommen!

Einen strengen Dresscode gibt es nicht. Wer sich im casual look wohler fühlt, darf auch in Jeans aufs Parkett.

Quelle:trasnochando.de

Wie wird aufgefordert?

Mit einem cabeceo (Kopfnicken):

Alle sind aufmerksam und lassen ihre Blicke schweifen.

Gelingt es, die Aufmerksamkeit einer tanguera oder (bei den Damen) von einem tanguero zu ergattern, gibt es ein freundliches Lächeln. Kommt ein verbindliches Lächeln zurück, dann reicht meist ein weiteres leichtes Kopfnicken - und man ist zum Tanz verabredet.

Direktes Ansprechen funktioniert aber je nach Situation ebenfalls. In unserer modernen Gesellschaft ist es auch nicht unüblich, dass eine Tänzerin einen Herrn auffordert. Gerade bei einem "Frauenüberschuss" ist das bei einer Milonga für die Damen die einzige Möhlichkeit, um wenigstens eine Tanda am Abend tanzen zu können. Hierhin passt nun unsere Bitte an die "Herren der Schöpfung": Bitte zeigt auf den Milongas auch Eure soziale Kompetenz.

Verhaltensregeln an und auf der Tanzfläche

1. Wer in den Saal einer Milonga hinein geht, in dem gerade getanzt wird, durchquert nicht die Tanzfläche, sondern geht an dessen Rande zügig zu einem freien Platz, um nicht die tanzenden Paare zu behindern.

2.  Während getanzt wird, soll die Unterhaltung am Tisch im gedämpften Ton erfolgen, um die Konzentration der Tänzer nicht zu beeinträchtigen und um die Musik nicht zu überdecken.

3.  Der Tangotänzer kontrolliert immer den Raum rechts, links und vor ihm, um zu verhindern, mit anderen Paaren zusammenzustoßen.

                             4.  Der Tangotänzer führt seine Tanzpartnerin derart, dass sie andere Paare oder Gegenstände nicht berührt.

5.  Wenn die Milonga überfüllt ist, so hält das Paar niemals an, um eine Figur auszuführen, es sei denn am Rande der Tanzfläche wenn dort ausreichend Platz vorhanden ist. Wichtig ist der permanente Fluss innerhalb der tanzenden Paare.

6.  Die fortgeschrittenen Tanzpaare vermeiden es, Anfänger in Verlegenheit zu bringen und akzeptieren ihre Fehler. Anfänger erkennen die Regeln der Milonga häufig nur in der Praxis.

7.  Unbekannte Personen werden höflich empfangen und zum Tanzen willkommen geheißen.

8.  Wer eine Milonga verlässt, verabschiedet sich nicht in statischen Grüppchen am Rand der Tanzfläche, weil so den tanzenden Paaren der Platz genommen wird. Von tanzenden Personen verabschiedet man sich allenfalls mit Gestik.

Tanz-Regeln:

Tango argentino ist ein sozialer Tanz! Die Herren haben auf die Regeln zu achten, um das Tanzen für sich, für die anderen Paare und insbesondere für die eigene Dame zu einem angenehmen Erlebnis zu machen. Getanzt wird immer innerhalb eines Kreises, gegen den Uhrzeigersinn und am Rand der Tanzfläche, somit an den Tischreihen entlang. Andere Tanzpaare werden zudem nicht "überholt", wenn die Herren vor einem selbst ihren Damen die Zeit zum "Verzieren" geben.

Gestattet der Vordermann seiner Dame Verzierungen, ist also dieser Platz auf der Tanzfläche "besetzt", dann führt der nachfolgende Tänzer in dieser Zeit seine Dame mit entsprechend kleinen Schrittfolgen auf dem ihm verbleibenden Raum.

Sollten einmal sehr viele Tanzpaare auf die Tanzfläche strömen und der Raum "eng werden", dann wird formlos innerhalb des äußeren Kreises ein weiterer (innerer) Kreis eröffnet, in welchem dann die gleichen Tanzregeln gelten.

Unerfahrene Tänzer/-innen oder Tänzer, welche durch eher statische Schrittfolgen den Tanzfluss innerhalb eines Kreises behindern würden, diesen bleibt das meist unbewegte Zentrum im inneren Kreis.

Ein "no go" auf allen Milongas ist, die Tanzrichtung quer über eine Tanzfläche zu wählen, wie auch ein bewusstes Anrempeln, um damit seinen angeblichen Anspruch auf den Platz des Vordermannes zu unterstreichen oder diesen zur Eile zu bewegen!

Vorrangiges Ziel auf der Tanzfläche ist für jeden Herrn, seine Dame vor derartigen Unbillen zu schützen.

Die Dame folgt stets dem Herrn - und das meist mit geschlossenen Augen. Da der Herr während des Tanzes führt, kann die gesamte Verantwortung, so die Einhaltung des Tanzflusses, der sozialen Ordnung, aber auch die Vermeidung von Kollisionen mit anderen Tanzpaaren eben nur beim Herrn liegen.

Wie auch die Verantwortung gegenüber anderen Tanzpaaren, seine Dame bei enger Besetzung auf der Tanzfläche nicht in weite Boleos zu führen, da sich die Stilettos des Damenschuhs ansonsten möglicherweise in die Hüfte oder andere Körperteile eines Tänzers oder einer Tänzerin bohren könnten.

Verschiedene Musikrichtungen

Gibt es beim Tango argentino verschiedene Rhytmen?

Ja, die gibt es. Eine gute Übersicht über die verschiedenen Richtungen bietet im Internet der Sporttanztrainer Michael Fischer unter http://www.mi-fi.de/tango-argentino-michael-fischer.html

 

Hörproben und Videoverweise zu den verschiedenen Richtungen des Tango argentino

Fallt der "Tango nuevo" auch unter den Tango argentino?

Auch zu diesem Thema gibt es reichlich Informationsquellen.

Um aber diese Seite nicht mit Informationen zu überfrachten gibt der Link auf
http://www.matices.de/20/20spiazz.htm hierüber eine umfassende Übersicht.

Der Autor, Eckhard Weber, befasst sich dort ausführlich mit der Entstehung und Weiterentwicklung des
"neuen Tango".

Öffentliche Musikquellen

http://www.radio.de/sendersuche.jsf?q=tango%20argentino           Tangomusik 24 h, kostenlos

 

http://www.todotango.com                                                                   Tangomusik, Orchester, Texte


Musiksuche via SPOTIFY (kostenfreies Basisprogramm: mit sporadischen Werbeeinlagen,
                                          Premium-Programm ohne Werbung, dafür geringe monatl. Gebühren)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Tangoteam-Koblenz